Home »

 
 

Betreuungskonzept

 

Betreuungskonzept des ASB.

Esslinger Bauträger Ältere Menschen befinden sich aufgrund sozialer und / oder gesundheitlicher Entwicklungen oftmals in einem Spannungsfeld, das verunsichernd wirkt. Die Versorgung der eigenen Wohnung wird nach und nach zu einer Belastung, gesellschaftliche Entwicklungen verändern sich in einem rasanten Tempo, dem kaum zu folgen ist, Familienangehörige wohnen nicht mehr im selben Haushalt und können spontane Unterstützungsmöglichkeiten anbieten, körperliche Einschränkungen führen meist zuerst unmerklich, später deutlicher zu Lücken im eigenen Lebensentwurf.

Ist in solchen Situationen keine passende Beratungsform oder niedrigschwellige Unterstützung möglich, so ergeben sich häufig aus kleinen Defiziten große unüberwindbare Problemlagen.

Betreutes Wohnen ist für Senioren eine gute Möglichkeit, auch im Alter selbstständig zu leben und sich trotzdem geborgen zu fühlen. In einer sogenannten Betreuten Wohnanlage können ältere Menschen ihren eigenen Haushalt selbst führen, erhalten bei Bedarf aber auch Hilfe durch erfahrene Hilfs- und Pflegekräfte. Durch diese moderne Form von Wohnen im Alter bleiben Senioren so lange wie möglich selbstbestimmt, erhalten aber, wenn gewünscht, jederzeit kompetente Hilfe durch den ASB.

1. Grundleistungen

Die ambulanten und sozialen Dienstleistungen im Rahmen des Grundservices des betreuten Wohnens werden ausschließlich durch oder über den Arbeiter-Samariter-Bund Regionalverband Augsburg e.V. bereitgestellt. Unberührt hiervon bleibt die Wahlfreiheit des Bewohners im Rahmen des Wahlservices. Der Betreuungsträger sichert dem Bewohner gegen eine pauschale Vergütung folgende Dienstleistungen (Grundleistungen) zu:

Hausnotruf

Die Notrufzentrale ist zu jeder Tages-und Nachtzeit erreichbar. Die Auslösung des Hausnotrufes ist mit der Betreuungspauschale abgegolten. Weitergehende Leistungen, die auf Grund eines Notrufes erforderlich werden, müssen gesondert vergütet werden.

Beratung und Information

Der ASB bietet regelmäßig Beratung in den Sprechstunden und nach Vereinbarung im Betreuungsbüro an. Der ASB berät über Hilfen im Krankheits- und Pflegefall und in persönlichen Notlagen. Der ASB berät bei Fragen der Pflegeoder Betreuungsfinanzierung, der ASB gibt Hilfestellung beim Ausfüllen von Formularen im Bereich der Sozialen Dienste und bei den damit im Zusammenhang stehenden Behördenangelegenheiten.

Vermittlung von Hilfen

Der ASB vermittelt im Bedarfsfall: Ambulante Pflegedienste, Tages-, Kurzzeit- und Vollzeitpflege, Hilfsdienste zur Erleichterung des Alltagslebens, wie z.B. Haushaltshilfen, Massage und Krankengymnastik, Fahrdienste und Essensdienste, Kontakte zu Selbsthilfegruppen, Fachberatungsstellen.

Lebenszeichenkontrolle

Der ASB organisiert auf Wunsch des Bewohners eine tägliche Lebenszeichenkontrolle.

Soziale Betreuung

Der ASB bietet folgenden Serviceleistungen: Initiierung von Gemeinschaftsveranstaltungen, Unterstützung beim Aufbau der Hausgemeinschaft, Förderung von ehrenamtlichen Diensten, Durchführung einer Bewohnerversammlung einmal pro Kalenderjahr in Zusammenarbeit mit der Hausverwaltung.

2. Wahlleistungen

Der ASB hält ein umfassendes Dienstleistungsangebot für den Fall von Hilfs- oder Pflegebedürftigkeit bereit. Die Angebote und Leistungen des Wahlservices können von den Bewohnern im Bedarfsfall gegen zusätzliches Entgelt in Anspruch genommen werden. Bei Vorliegen einer Pflegestufe oder einer ärztlichen Verordnung erfolgt die Abrechnung mit den Kranken- und Pflegekassen. Eine Verpflichtung zur Inanspruchnahme besteht nicht. Grundsätzlich besteht seitens der Bewohner Wahlfreiheit hinsichtlich des Hilfeumfanges, sowie des ASB. Im Einzelnen sind dies:

Hauswirtschaftliche Dienste, wie:

• Wohnungsreinigung
• Einkaufshilfen und Botengänge
• Begleitung bei Arztbesuchen oder bei Behördengängen etc.

Pflegerische Dienste, wie:

• Grundpflege (Waschen, Duschen, Baden, Haarpflege, Mundhygiene, usw.)
• Hilfen beim Zubettgehen und Aufstehen, Betten machen, Betten beziehen
• Hilfen beim An- und Auskleiden
• Hilfen bei der Zubereitung und Einnahme von Mahlzeiten
• Durchführung von Maßnahmen nach Ärztlicher Verordnung (z.B. Injektionen, Wundverbände, Medikamentenabgaben etc.) Pflegebezogene Beratung:

• bei Demenz
• über Sturzprophylaxe
• über vorbeugende Maßnahmen gegen Dekubitus, Ernährungsmangel, Brüche
• Beratung pflegender Angehöriger nach § 37a SGBXI. Die Abrechnung der Wahlleistungen erfolgt monatlich durch den jeweiligen Leistungserbringer direkt mit dem Bewohner bzw. mit dem zuständigen Kostenträger.

3. Betreuungskonzept des ASB

Alle Bewohner schließen einen Betreuungsvertrag mit dem Arbeiter-Samariter-Bund Regionalverband Augsburg e.V. ab. Grundlage des Betreuungsvertrages ist der Betreuungsträgervertrag. Daraus ergibt sich die Verpflichtung für selbstbewohnende Eigentümer und Mieter zum Abschluss dieses Betreuungsvertrages. Der Betreuungsvertrag richtet sich an selbstbewohnende Eigentümer und Mieter, die sich ein möglichst hohes Maß an selbständiger Lebensführung erhalten möchten. Die Angebote und Dienstleistungen im Rahmen dieses Vertrages sollen hierbei unterstützend wirken, auch bei zunehmender Hilfs- und Pflegebedürftigkeit.

4. Betreuungsentgelt und Abrechnung

Das Betreuungsentgelt für die Grundleistungen wird in Form einer monatlichen Pauschale erhoben. Diese beträgt pro Wohnung mit einem Ein- oder Zweipersonenhaushalt: 76,00 Euro / 96,00 Euro.

Die im Betreuungsvertrag genannten Wahlleistungen können gegen gesonderte Vergütung in Anspruch genommen werden. Die Abrechnung des Betreuungsentgeltes erfolgt direkt zwischen dem Arbeiter-Samariter-Bund und dem jeweiligen Bewohner der einzelnen Wohnung.